Bild

Der Bachtalo Ausweis,häufig gestellte Fragen

Musterausweisbild

 

 

 

Ausweismuster in der bisher ausgegebenen Form

(Hinweis, der Ausweis in seiner derzeitigen Form wird von einem derzeitig in Arbeit befindlichen Ausweis abgelöst werden.)

Beschwerden:

Tel: 0203/928603260 oder beschwerde@bachtalo.de

Behördenanfragen

Tel: 0203/928603260 oder behoerdenanfrage@bachtalo.de

 

 

 

 

 

Wir wollen an dieser Stelle einmal in eigener Sache Stellung nehmen, da es in letzter Zeit häufiger zu Nachfragen bezüglich der Zeitschrift Bachtalo und der damit verbundenen durch den Verein ausgegebenen Ausweisen kommt.

Bachtalo ist eine Zeitung, die Themenbereiche aufgreift, die Roma und ihre Situation in Deutschland behandeln. Dies dient der Vermittlung von Roma-Sichtweisen auf und dadurch an die Mehrheitsgesellschaft. Damit sollen unter anderem landläufige Missverständnisse und Vorurteile abgebaut und eine gegenseitige Kommunikationsbasis geschaffen werden. Da nicht nur Roma in diesem Land als Gruppe mit einer Vielzahl von Vorurteilen belegt werden, sondern sich dieser Sachverhalt auch auf viele andere Gruppen von benachteiligten Menschen bezieht, versuchen wir dem Leser durch eine bunte und daher hoffentlich interessante Mischung von Themen, auch deren besondere Lagen aufzugreifen und zu behandeln. Gleichzeitig soll Bachtalo ein Angebot an die Verteiler der Zeitschrift sein, eine legale Gelderwerbsquelle zu haben.

Wozu dient der Ausweis?

Durch die Ausgabe des Bachtalo Ausweises bescheinigen wir dem Inhaber, dass er persönlich durch Vorlage eines amtlichen Ausweisdokumentes nachgewiesen hat
EU-Bürger zu sein und er daher berechtigt ist in Deutschland zu arbeiten. Gleichzeitig kann bei dem Vorhandensein des Ausweises davon ausgegangen werden, dass er die durch ihn angebotenen Bachtalo-Zeitschriften ordnungsgemäß gegen die Entrichtung der Schutzgebühr an der Geschäftsstelle erworben hat.

Der Ausweis dient nicht:

Ausweisinhaber haben mit dem Verein ansonsten nichts zu tun. Nach der Entrichtung der Schutzgebühr obliegt es dem Verhandlungsgeschick des einzelnen in welcher Höhe die Spende ausfällt, die er für jede Zeitung erhält. Sie sind weder Angestellte des Vereins noch verkaufen sie die Zeitung in unserem Auftrag.
Der Ausweisinhaber ist auch nur berechtigt Bachtalo abzugeben. Sofern er andere Druckerzeugnisse abgibt, hat er einen entsprechenden Nachweis durch den jeweiligen Herausgeber mitzuführen.
Die Ausweisinhaber sind definitiv nicht berechtigt, anderweitige Spenden zu sammeln, Mitglieder zu werben oder in anderer Weise für den Verein, oder in dessen Namen tätig zu sein.

Was kann ich tun wenn ich Missbrauch feststelle / vermute

Bei klar kriminellen oder ordnungswidrigen Handlungen wie Trickdiebstahl oder aggressivem Betteln, verständigen Sie bitte Polizei oder Ordnungsamt. Diese werden nach Feststellung des Sachverhaltes ggfs. die Ausweise sicherstellen und an uns überstellen. Bei allen anderen Vorkommnissen lassen Sie sich den Ausweis zeigen, merken sich die Nummer und informieren uns unter Schilderung des jeweiligen Sachverhaltes (Tel: 0203/928603260 oder beschwerde@bachtalo.de).
Im Sinne des Zweckes der Zeitung und zum Schutz der überwiegend korrekt agierenden Verteiler, werden wir jeden Missbrauch eines Bachtalo Ausweises konsequent ahnden.

 

Der Vorstand

Mensch ist Mensch e.V.

Jan 31

Bachtalo 1 / 2016

Liebe Leser und Interessierte

Bachtalo ist mit der 1. Ausgabe 2016 in den Druck gegangen.
Voraussichtlich werden wir ab dem 12.02. die Zeitung an die Verteiler weitergeben können.

Wir möchten sie diesmal mit folgenden Themen informieren und unterhalten:

INHALT
Editorial 3
Leserbrief: Große Löwen brüllen
oder die Angst um Privilegien 4
Dortmunder Nordstadt:
Neulich in der „No-Go Area“ 5
Duisburger Friseure mit Herz 7
Willkommen in Neudorf:
1000 Hände für die Flüchtlinge 11
Pater Olivers Kampf gegen die Ungerechtigkeit 12
Marxloh:
„Es wird grundsätzlich negativ berichtet” 14
Deutschland – Das Land der Möglichkeiten 19
Sportangebote für Flüchtlinge als
Integrationsinstrument – Stadtsportbund
im Portrait 20
Von den einfachen Lösungen oder der
„gesunde Menschenverstand“ des Peter Maffay 21
Die Weihnachtsbescherung bei
„Mensch ist Mensch e.V.” 22

Wir hoffen wieder mit einem bunten Mix den Geschmack des Publikums getroffen zu haben.

Aug 20

Bachtalo 2/15

UnbenanntIn der vorliegenden zweiten Ausgabe der BACHTALO haben wir folgende Artikel für Sie:
In einem Text aus dem Jahr 2014 stellt die Journalistin Stephanie Hajdamowicz Ilias vor. Der Roma-Junge aus dem bulgarischen Schumen, der klassische Musik am Klavier spielt und nach dem Abitur gerne Architektur studieren würde. Ein weiterer Artikel stellt die Dolmetscherin des Vereins „Mensch ist Mensch“ Luminita genannt Lumi und ihre Patchwork-Familie vor.
In dem Interview mit dem Mitbegründer des Duisburger Vereins „mehr flüchtlingshilfe e.V.“, Youssef ‚Joe‘ Chemao, bekommen wir einen Einblick in die tagtägliche Arbeit in den Duisburger Flüchtlingsunterkünften, sowie in die psychische und physische Verfassung der hier ankommenden Flüchtlinge.
Autor und Fußballtrainer Dustin Paczulla geht in seinem Interviews mit den Spielern Kwadwo Amoako und Daniel Adlung der Frage nach, ob Straßenfußball jungen Migranten die Integration erleichtern kann.Autor Jens Schmidt ist Volljurist und bereits als Mitarbeiter einer Widerspruchsstelle im Jobcenter und als Rechtsanwalt für Leistungsempfänger tätig gewesen. In seinem Artikel „Die Sozialbehörde – Annäherung an ein unbekanntes Wesen“ beschreibt er den Weg vom Antrag bis zum Widerspruchsbescheid.
In einem weiteren Interview spricht Professor Raimund Stecker über Inklusion und die aktuellen Fragestellungen für Museen.
Sie können die zweite Ausgabe im ganzen Stadtgebiet bei den Verteilern erwerben oder hier für 2,50 Euro als PDF per Download  (nach Abschluss der Transaktion über Paypal werden Sie automatisch zum PDF weitergeleitet). Wir haben uns dazu entschieden, den Download von BACHTALO mit 2,50 Euro etwas teurer anzubieten, als Sie die Zeitung auf der Straße erhalten würden, da es uns wichtig ist, das die Straßenverkäufer, einen „attraktiven“ Vorteil gegenüber dem Download haben.
Wir geben BACHTALO zum Selbstkostenpreis von 0,50 € an die Verteiler weiter und empfehlen eine Spende von 1,90 €.
Da sich der Verein Mensch ist Mensch, der diese Straßenzeitung  zum Selbstkostenpreis herausgibt und alle Kosten vorfinanzieren muss, ausschließlich über Spenden finanziert, . würden wir uns natürlich auch über Ihre Spende freuen. Sie haben hier die Möglichkeit, die Zeitung auch für einen höheren Preis zu erwerben, oder auch direkt auf das unten stehende Konto spenden.

Spendenkonto :
Mensch ist Mensch e.V. Volksbank Rhein-Ruhr eG
Iban : DE06350603861260770006
Bic: GENODED1VRR

 


Spendenvorschlag


Jul 16

BACHTALO die Zweite

Da das neue Redaktionsteam die Leitung von BACHTALO erst Anfang Juli übernommen hat und der Wunsch des Vereins „Mensch ist Mensch“ eine Verteilung der Zeitung Mitte August ist, wird hier unter Hochdruck an der neuen Ausgabe gearbeitet.
Interessant für alle Leser ist der Artikel zum Umgang mit Fristen und Widersprüchen im Jobcenter sein. Der Autor selbst ist Volljurist und war lange in einer Widerspruchstelle eines Jobcenters beschäftig.
Zwei weitere Artikel beschäftigen sich mit der Möglichkeit, jungen Migranten durch Kunst und Kultur sowie durch Straßenfußball den Schritt zur Integration zu erleichtern.
Natürlich kommen auch wir nicht drum herum auch konkrete Beispiele für eine gelungene Integration darzustellen. Da ist der Roma Junge, der nach Schule und Studium gerne Architekt werden möchte, der klassische Musik liebt und Klavier spielt. Oder die Mutter einer Patchwork-Familie mit fünf Kindern, die als Übersetzerin arbeitet.
Diese und weitere interessante Artikel erwarten Sie also in der zweiten Ausgabe unserer BACHTALO
Nach Druck der neuen BACHTALO, werden wir hier die einzelnen Artikel in einer Zusammenfassung online stellen.

Jul 15

Bilder

IMG_20150328_104318IMG_20150328_104011

Jul 14

Bachtalo

Die Straßenzeitung von ‚Mensch ist Mensch e.V.‘ heißt BACHTALO und wird derzeit von Menschen im Umkreis von Duisburg an verschiedenen Orten angeboten. Wir möchten darüber hinaus jedem in Deutschland die Möglichkeit geben, „Bachtalo “ online zu lesen bzw. als das PDF herunterzuladen (s. unten ‚Download PDF‘).Wir hoffen, dass möglichst viele Menschen BACHTALO lesen, weil es unser Anliegen ist, mit Vorurteilen aufzuräumen. Wir wollen zeigen, dass Roma ganz normale Menschen sind. Die Zeitung besteht aus Gesprächen, Reportagen und vielen Fotos, die wir mit den Roma vor Ort gemacht haben. Wir sind einfach auf die Menschen zugegangen und haben mit ihnen gesprochen. Es sind nette und kontaktfreudige Menschen. Herausgekommen ist eine unmittelbare und unvoreingenommene Sichtweise, die es in dieser Form in Deutschland wohl noch nicht gibt.Wir geben BACHTALO zum Selbstkostenpreis von 0,50 € an die “Verkäufer” weiter und empfehlen eine Spende von 1,90 €.

Mensch ist Mensch e.V. finanziert sich rein aus Spenden. 100% dieser Spenden fließen in die Unterstützung unserer “Kunden” im Büro vor Ort.

Jeder Euro, den Sie erübrigen können, hilft uns, ein offensichtlich dringend notwendiges Projekt zum Erhalt des sozialen Friedens in unserer Stadt anbieten zu können. Daher unser Appell an Sie: Unterstützen Sie uns und damit die Schwächsten in unser Gesellschaft.

bachtalo_2015_web


Spendenvorschlag